Verantwortung übernehmen – aus Überzeugung handeln.

Steinbeis-Hochschule – gesicherte Qualität

Die Steinbeis-Hochschule sieht Qualität als ihre zentrale Verantwortung den Studierenden, den Arbeitgebern und der Gesellschaft gegenüber.

Der zentrale Bereich Qualität hat koordinierende Funktion. Alle Akkreditierungsprozesse aller Fakultäten werden im Bereich Qualitätssicherung und Rechtsangelegenheiten dokumentiert, fachlich überprüft und gesteuert.

Wissenstransfer ist auch bei der Qualitätssicherung unentbehrlich. Deshalb ist die Einbindung externer Expertinnen/Experten für uns selbstverständlich, wenn es darum geht, die Qualität von Forschung und Lehre an der Steinbeis-Hochschule weiter zu verbessern. Diese Einbindung ermöglicht einen kontinuierlichen fachwissenschaftlichen Diskurs zur Weiterentwicklung der Studienprogramme und bindet Realitäten in das Studienkonzept mit ein. Dies sind zum einen die Akkreditierungsagenturen aber auch die Projektgeber und Mentoren der Unternehmen bilden einen Baustein in der Qualitätssicherung an der Steinbeis-Hochschule.

Die Akkreditierung der Studiengänge

Die Steinbeis-Hochschule und damit die angebotenen Studiengänge sind staatlich anerkannt und gleichwertig mit denen staatlicher Hochschulen. Allen unseren Studiengängen liegt das Berliner Hochschulgesetz zugrunde. Die Studiengänge der Steinbeis-Hochschule werden von anerkannten Agenturen durch den Akkreditierungsrat regelmäßig akkreditiert bzw. reakkreditiert. Dies sichert die Qualität von Lehre und Studium, trägt zur Studiengangsentwicklung bei und erhöht die Transparenz der Studiengänge. Überprüft werden hierbei Kriterien wie Zielsetzung und Positionierung des Studiengangs, Zulassung der Studierenden, Inhalte, Struktur und Didaktik, wissenschaftliches Umfeld und Rahmenbedingungen sowie Qualitätssicherung und Weiterentwicklung. Die Studiengänge der Steinbeis-Hochschule sind von der FIBAA akkreditiert.

Qualitätssicherung in allen Hochschulbereichen

Bereits bei der Planung eines neuen Studiengangs achten wir konsequent auf Qualität. Ausgehend von einer Markt- und Expertenanalyse wird der Studiengang unter Einbindung von Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft konzipiert. Geben die internen Gremien das Konzept frei, wird der Akkreditierungsprozess eingeleitet.

 

Transparenz von Anfang an

Die Studierenden erhalten zu Beginn des Studiums Informationen zu den Lehrveranstaltungen, den Prüfungen und den rechtlichen Grundlagen des Studiengangs durch spezifische interne Informationssysteme.

 

Systematische Evaluation

Die Steinbeis-Hochschule entwickelt ihre Studienprogramme stetig weiter. Regelmäßig werden Lehrveranstaltungen extern evaluiert. Hinzu kommen Evaluationen durch Hochschulangehörige und durch Ehemalige. Praxisbeiräte werden in die Evaluation des Studiengangs mit einbezogen.

Die Ergebnisse sämtlicher Evaluationen werden in den Fakultäten ausgewertet und fließen in die kontinuierliche Verbesserung und Gestaltung der Studienprogramme ein.

 

Evaluation durch die Studierenden

Die Studienprogramme werden kontinuierlich evaluiert. Studierende werden nach jeder Lehrveranstaltung über die Qualität der Lehre und der Studienorganisation befragt. Sechs bis zwölf Monate nach dem Studienbeginn werden Studierende über ihre Studiensituation und -zufriedenheit befragt.

 

Evaluation durch die Alumni

Direkt nach dem Studienabschluss werden die Absolventen nach ihrer Zufriedenheit mit dem Studium sowie ihrer beruflichen Situation befragt. Drei und zehn Jahre nach dem Abschluss befragen wir sie erneut über ihre berufliche Situation sowie über den Beitrag des Studiums zu ihrer Karriere.

 

Evaluation durch die Lehrenden

Nach jeder Lehrveranstaltung werden die Lehrenden zu ihrer Einschätzung über die Studierenden sowie die Studienorganisation befragt.

 

Evaluation durch die Unternehmen

Einmal im Jahr werden in den Unternehmen die für die Studierenden Verantwortlichen nach ihrer Einschätzung zu den Studierenden, der Studienorganisation sowie über die Qualität des Studiums an der Hochschule befragt.

 

Systematischer Verbesserungsprozess

Die Evaluationsordnung der Hochschule regelt Inhalte und Kriterien der Durchführung und Auswertung der Evaluationen. Zur Unterstützung des systematischen Verbesserungsprozesses der Studiengangaktualisierung existieren weitere Veranstaltungen.