Das große Ziel der Bildung ist nicht Wissen sondern Handeln.

Eine Kultur des wissenschaftlichen Austauschs: Unser Wertekanon

An der Steinbeis-Hochschule pflegen wir einen intensiven und sehr lebendigen intellektuellen und wissenschaftlichen Austausch – zwischen Lehrenden, Unternehmen und Studierenden untereinander ebenso wie mit anderen Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Der enge persönliche Kontakt gehört dabei auf allen Ebenen zum Stil der Steinbeis-Hochschule. Schließlich fördert er nicht nur zwischenmenschlich das Miteinander, sondern auch die Exzellenz. Im Austausch werden wir besser, hier gedeihen Ideen und entstehen die Impulse genialer Innovationen – und Verbindungen, die ein Leben lang halten. So ist es kein Wunder, dass unsere Alumni noch nach vielen Jahren vernetzt bleiben – miteinander und mit ihrer Hochschule.

Diskutierende Studierende

Die Kompetenzentwicklung und die Persönlichkeitsbildung gehören bei uns zusammen. Der Austausch auf gleicher Augenhöhe ist Alltag – nicht Wunschdenken.

Festlich gekleidete Menschen an Cocktail-Tischen

Die Kompetenzentwicklung und die Persönlichkeitsbildung gehören bei uns zusammen. Der Austausch auf gleicher Augenhöhe ist Alltag – nicht Wunschdenken.

Lachende Menschen in einem Hörsaal

Die Kompetenzentwicklung und die Persönlichkeitsbildung gehören bei uns zusammen. Der Austausch auf gleicher Augenhöhe ist Alltag – nicht Wunschdenken.

Sitzende Studierende mit Doktorhüten

Die Kompetenzentwicklung und die Persönlichkeitsbildung gehören bei uns zusammen. Der Austausch auf gleicher Augenhöhe ist Alltag – nicht Wunschdenken.

Um einen Tisch gescharte Menschen arbeiten an einem Dokument

Die Kompetenzentwicklung und die Persönlichkeitsbildung gehören bei uns zusammen. Der Austausch auf gleicher Augenhöhe ist Alltag – nicht Wunschdenken.

Die Steinbeis-Hochschule basiert außerdem auf Werten, die unser Namensgeber Ferdinand von Steinbeis vorgelebt hat: Inspiration, Innovation und Handeln. Der Blick über den Tellerrand war für Ferdinand von Steinbeis schon zu seiner Zeit essenziell. Er holte sich Anregungen für seine schwäbische Heimat in England und Belgien, den Vorreitern in Sachen Industrialisierung. Viele Persönlichkeiten in Württemberg hat er zur Selbstständigkeit inspiriert – u.a. Gottlieb Daimler. Nicht umsonst zählt Württemberg auch beim Thema Innovation zu den Vorreitern in Deutschland. Von Steinbeis selbst gilt als Vater der dualen Ausbildung; als Leiter der Zentralstelle für Handel und Gewerbe entwickelte Steinbeis schon Mitte des 19. Jahrhunderts Konzepte für den lange nach seiner Zeit umgesetzten praxisorientierten Technologietransfer. Und der Satz „Schaffe net schwätze“ drückt aus, was mit handelnd „Handeln“ gemeint ist: es nicht beim theoretischen Versuch zu belassen, sondern Erforschtes und Erlerntes in die Praxis zu tragen und mit umfassender Kompetenz einen wichtigen Beitrag für Unternehmen und Gesellschaft zu leisten. In diesem Geiste und auf dieser Wertebasis leben wir das Steinbeis Vermächtnis.

 

Vom Wissen zur wertschöpfenden Wirklichkeit

In Zeiten steten Wandels stehen wir immer neuen, zum Teil gigantischen Herausforderungen gegenüber. Was die Zukunft bringen wird, können wir nicht wissen – weder auf gesellschaftlicher noch auf wirtschaftlicher, technischer oder wissenschaftlicher Ebene. Wohl aber können wir uns mit den Fähigkeiten und Kompetenzen ausstatten, die erforderlich sind, um mit Neuem konstruktiv umzugehen, auf Neues kompetent reagieren zu können –und so letztlich auch Neues und Relevantes zu schaffen.

Kurz: Um die Aufgaben der Zukunft erfolgreich zu meistern, bedarf es schöpferischer Persönlichkeiten.

Die Steinbeis-Hochschule bietet ganzheitliche Bildung jenseits der kurzfristigen Employability-Optimierung. Das Bildungsideal der Steinbeis-Hochschule ist das der kompetenten, schöpferischen, sich lebenslang bildenden Persönlichkeit. Eine solche Persönlichkeit hat viele Facetten. Vor allem aber hat sie das breite Wissen, die umfassende Kompetenz, die Kraft und den Mut, selbst Ziele zu formulieren und diese dann auch zu verwirklichen –auch und gerade in Situationen mit vielen unbekannten Faktoren.

Daher steht für uns das Ideal einer schöpferischen Persönlichkeit im Fokus unseres Engagements. Wir wollen unseren Studierenden und Unternehmen mehr bieten als nur akademische Auszeichnungen.